Über mich

Eigentlich ist es ganz einfach: ich gehöre zu jenen Menschen, welche die Fotografie als eines ihrer Hobbies bezeichnen. Dies allerdings schon recht lange - genau genommen seit mehr als vierzig Jahren. In dieser Zeit hat sich nicht nur die Technik enorm verändert, sondern mit ihr zusammen auch das Wesen des Fotografierens als Tätigkeit aber auch jenes der Fotografie an sich.

Smartphones und Internet sind aufgetaucht und haben dazu geführt, dass noch nie in der Geschichte der Menschheit soviel fotografiert wurde wie heutzutage. Die Mehrheit dieser Fotos ist allerdings etwa so langlebig und beeindruckend wie der Verzehr eines BigMac. Selbstdarstellung auf sozialen Medien ist der Hauptmotivator dieser Art von "Fotografie". Bewusstes, sorgfältig überlegtes Fotografieren mit dem Ziel, die Bilder anschliessend zu bearbeiten und etwas einigermassen Nachhaltiges damit zu kreieren verschwindet mehr und mehr. Ich selber jedoch gehe nach wie vor langsam und bewusst fotografierend durch die Welt.

Ich bin 1957 in Klosters (Graubünden / Schweiz) geboren und aufgewachsen und bin beruflich als Informatiker im Umfeld der Aviatik unterwegs.

Mit etwa 12 Jahren habe ich mir die erste Kamera gekauft - eine sehr kleine Minolta. Diese habe ich dann benutzt, bis deren Mechanik versagte. Dann wurde ich stolzer Besitzer einer Minolta X-700 und anschliessend kam ein ganzer "Zoo" weiterer Geräte dazu. Einige Exoten waren da natürlich auch dabei: Mamja Mittelformat, Hasselblad X-PAN, Foveon von Sigma etc. Seit einigen Jahren setzte ich nun mit Begeisterung Fuji X Kameras ein und ausserdem gibt's da noch eine Sony Vollformat Kamera.

Fotografisch habe ich mich von allem Anfang an der Landschaftsfotografie verschrieben. Oft setzte ich mir konkrete Ziele in der Art von kleinen "Fotoprojekten". Im Laufe der Zeit sind auf diese Weise viele Arbeiten entstanden wie zum Beispiel thematische Portfolios, Schwarzweiss Arbeiten, Fotobücher, Fotokalender, diverse Websites etc.

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich zudem intensiv mit Fine Art Printing. Was heute mit High-End Fotodruckern möglich ist fasziniert mich nach wie vor - denn was gibt es schönieres als "am Ende des Tages" eine Anzahl perfekt produzierter Prints auf schönem Papier in den Händen zu halten? Im Vergleich zur Eingangs erwähnten BigMac-Fotografie ist dies echter Slow-Food: köstlich, befriedigend und nachhaltig...

Im Herbst 2017,

Roger Riedi